Die Erste gewinnt glücklich 2:1

(Kommentare: 0)

Nach dem deutlichen 3:0 Sieg gegen Mennighüffen im Kreispokal stand der Ligaalltag wieder auf der Agenda. Auswärtsspiel in Vlotho bei der Zweitvertretung.

Die Mannschaft reiste zum Spiel mit einigen Ausfällen in der Offensive, wie z.B. Niklas Kikeberg, Kadir Yildirim und Robin Schröder. Das ganze Spiel über tat sich die Erste sehr schwer und die einfachsten Sachen wollten nicht gelingen. Leider musste in der ersten Halbzeit schon verletzungsbedingt gewechselt werden, da sich Lukas Möllering am Knie verletzte. Man erspielte sich in Halbzeit 1 keine nennenswerte Chance, bis auf einen Elfmeter, als Fabian Kämper im Strafraum gefoult wurde. Tim Spilker übernahm die Verantwortung und hat den Elfmeter unglücklicherweise verschossen. Man hat sich in der Halbzeit vorgenommen, dass man mehr investieren wolle, um das Spiel doch noch positiv zu gestalten. Leider muss man sagen, dass dies auch nur bedingt funktionierte. Das 1:0 fiel dadurch auch mit mehr Glück, als Verstand. Nach einem Eckball von Alexander Nowak auf Lebek, der danach abgeschlossen hat. Der Ball konnte nicht vernünftig geklärt werden, sodass Hoffmeier eine weitere Schusschance erhielt, der wieder abgeprallt wurde. Der Ball war lange in der Luft und Spilker stand am Ende des Geschehens goldrichtig und nickte den Ball ein. Kurze Zeit später fiel das 1:1 für Vlotho durch einen gut ausgeführten Konter über die linke Seite. Am Ende stand ein Spieler allein vor Lennart Rottmann, der den Schuss gut parierte, leider aber so, dass der Ball gegen den Stürmer prallte und von da aus direkt ins Tor. Letztendlich viel die Erlösung in der 82. Minute durch Yannick Greitschus in unnachahmlicher Manier. Greitschus bekam 30m vor dem Tor einen Pass von Hoffmeier, den er einmal mitnahm und den Ball dann in die Maschen gedroschen hat, der Torwart von Vlotho zeigte keine Reaktion. Die Vlothoer erspielten sich noch die ein oder andere Möglichkeit, jedoch blieb das Glück dieses Mal auf unserer Seite und nehmen die drei Punkte mit. 
Jetzt hat unsere Erste erst einmal zwei Wochen spielfrei und kann die Kräfte für die kommenden Aufgaben wieder sammeln.

Zurück

Einen Kommentar schreiben