Frisch Auf Herringhausen-Eickum - FSC Eisbergen 3:1

(Kommentare: 0)

Klitschnass, aber den nächsten Dreier ins Trockene gebracht: Die SG FA Herringhausen/Eickum ist in der Bezirksliga weiter als Serientäter unterwegs und hat gestern Nachmittag im strömenden Regen mit dem 3:1 (1:0) gegen den FSC Eisbergen den sechsten Sieg in Folge perfekt gemacht. Mit jetzt 25 Punkten darf sich der auf den Klassenerhalt fixierte Aufsteiger nun wohl schon nach dem ersten Saisondrittel neue Ziele setzen.

Die Herringhauser Erfolgsserie geriet in der ersten Halbzeit des gestrigen Heimspiels jedoch mehrmals in Gefahr. Torhüter Patrick Großmann ließ einen Schuss von Wehage nach vorne abprallen, parierte dafür aber den Nachschuss von Steinmann aus kurzer Distanz glänzend (4.). Auch die Torchancen Nummer zwei (Steinmann verpasst knapp), drei (Großmann holt einen Freistoß von Salein aus dem Eck) und vier (Großmann rettet) gingen auf das Konto der mutig auftretenden Gäste.

Und Herringhausen ? Die mit fünf Siegen in Folge ins Spiel gegangenen Gastgeber brachten kaum mal einen Pass an den eigenen Mann und konnten von Glück reden, dass sie nicht hinten lagen. „Das war eine unserer schwächsten Leistungen in der Bezirksliga. Eisbergen ist couragiert aufgetreten und war der Führung näher“, räumte SG-Trainer Ümüt Gözlükcü nach dem Spiel ehrlich ein.

Doch plötzlich lag seine Mannschaft vorn: Kadir Yildirim hatte Luigi Di-Bella geschickt und der umkurvte FSC-Keeper Witthaus im Stile eines Torjägers und vollendete zum 1:0 (44.), nachdem er in der 39. Minute noch an Witthaus gescheitert war.

In der zweiten Halbzeit hätte Di-Bella den Deckel viel früher zuschrauben können, ließ aber zwischen der 57. und 63. Minute gleich drei Topchancen aus. Stattdessen kam Eisbergen zurück und – begünstigt durch einen Fehler von Kapitän Tim Spilker – zum Ausgleich durch Jan Nolting (65.).

Doch die Gastgeber hatten an diesem Tag einen glänzend aufgelegten Kadir Yildirim in ihren Reihen. Hatte der schnelle Linksaußen schon das 1:0 vorbereitet, so besorgte er das wichtige 2:1 (71.) in Eigenregie, als er Eisbergens Kapitän Hinz den Ball abluchste und vollendete. Und auch am 3:1 (90.) durch Di-Bella war Yildirim maßgeblich beteiligt.


Zuschauer: 80 
Tore: 1:0 Luigi Di Bella (45.), 1:1 Jan Nolting (65.), 2:1 Kadir Yildirim (72.), 3:1 Luigi Di Bella (90.)

Quelle:fupa.net

Zurück

Einen Kommentar schreiben