SG Frisch Auf Herringhausen-Eickum - TuS Brake Bielefeld 4:0

(Kommentare: 0)

Den neunten Sieg im zwölften Saisonspiel eingefahren, über weite Strecken ein richtig gutes Spiel gemacht und auch die Null gehalten: Bei Bezirksligist SG FA Herringhausen/Eickum passte gestern beim 4:0 (1:0) im Heimspiel gegen den TuS Brake viel zusammen. Für „das I-Tüpfelchen“, so Trainer Ümüt Gözlükcü, sorgte A-Jugend-Torhüter Torben Lambrecht, der seine Sache hervorragend machte und den Kasten der Gastgeber sauber hielt.

Auch der Matchplan gegen den stark einzuschätzenden TuS Brake ging auf. Herringhausen begann diesmal eher abwartend, verschob geschickt, machte die Räume eng und ließ keine echte Torchance der Gäste zu. Und vorne nutzte Yannick Greitschus quasi gleich den ersten Vorstoß zum 1:0 (19.).
Mit der Führung im Rücken zogen die Herringhauser im zweiten Durchgang dann ein ganz starkes Spiel auf. Stürmer Luigi Di-Bella wurde gesucht und gefunden, so beim 2:0 (47.) kurz nach Wiederanpfiff und beim 3:0 (62.). „Wir hatten ein gutes Passspiel, haben schnell umgeschaltet und uns die Tore wunderbar herausgespielt“, lobte Gözlükcü, der noch Di-Bellas dritten Streich zum 4:0 (79.) zu sehen bekam. „Es läuft aktuell sehr gut und wir nehmen alles mit, was wir kriegen können“, so Ümüt Gözlükcü, dessen Aufstiegsteam als Tabellendritter am Freitag zum TuS Jöllenbeck fährt.

Der TuS Brake musste in Herringhausen-Eickum eine herbe 0:4-Schlappe hinnehmen. Damit sind die Braker in eine ganz neue Situation gekommen – zwei Niederlagen in Folge gab es für den TuS in dieser Saison noch nicht.

„Wir haben uns diese Niederlage selbst zuzuschreiben“, gab sich Brakes Trainer Frank Milse durchaus selbstkritisch. Zwar habe der TuS Brake in der ersten Halbzeit die Partie durchaus bestimmt, zu Toren konnten sie ihre Chancen jedoch nicht ummünzen. Stattdessen ging Herringhausen-Eickum nach 19 gespielten Minuten in Führung. „Nach rund einer halben Stunde hätten wir einen Elfmeter bekommen müssen, wenn wir den dann treffen, steht es 1:1 und du weißt nicht, was das mit dem Spiel macht“, meinte Milse. Den Elfer gab es aber nicht, stattdessen ging es mit dem Rückstand in die Pause. Nach dem Wiederbeginn kassierten die Braker fix das 0:2, machten daraufhin auf und liefen sodann in Konter, die erneut zu Gegentoren führten. „Schade, aber wir kommen wieder“, so Milse.


Zuschauer: 190 
Tore: 1:0 Yannick Greitschus (19.), 2:0 Luigi Di Bella (47.), 3:0 Luigi Di Bella (62.), 4:0 Luigi Di Bella (79.)

Zurück

Einen Kommentar schreiben