Geschichte Jugendabteilung

Jugendarbeit gibt es fast so lange, wie auch der Verein existiert, egal ob im Turnen, Tischtennis oder Fußball. Eine nachhaltige Entwicklung erfolgte aber im Fußball. Nach 1945 legte sie eine rasante Entwicklung hin. Namen dieser ersten Jahre waren König, E. und U. John und R. Pohlmann. Gefördert wurde die Jugendarbeit der frühen Jahre durch die Lehrer der beide Schulen in Herringhausen Ost und West, die Herren Ewald John und Rudolf Pohlmann. In der Spielzeit 1978/79 wurde die Jugendarbeit selbstständig, mit eigenem Vorstand. Reinhard Rieke war der erste Vorsitzende.

Ab 1979 konnten für alle Spielklassen Mannschaften gestellt werden. Viele altgediente Mitglieder und Fußballer des Vereins hatten sich nach ihrer aktiven Laufbahn dem Training in den Jugendmannschaften verschrieben. 1982 erhielt der Verein, als einer von zwei Vereinen im Kreis, die „Sepp Herberger Urkunde“ für vorbildliche Jugendarbeit.

Im Jahr 1987 bildeten die Jugendabteilungen aus Herringhausen und Eickum die Jugendspielgemeinschaft Herringhausen-Eickum.

Als Nachfolger der seit 1979 existierenden Jugendsportwoche entwickelte 1991 der damalige Jugendobmann Bernd Rottmann das Konzept des OWL-Supercups. Gesponsert vom Regierungspräsidenten und von der WDR-Lokalzeit, spielten um den 1. Mai herum die besten F- und E-Jugendmannschaften der Region Ostwestfalen/Lippe um die gestifteten Wanderpokale.

Einen weiteren Aufschwung erlebte die Jugendabteilung mit der Fertigstellung des Kunstrasenplatzes. War man Ende der 70er Jahre noch froh, in jeder Altersklasse eine Mannschaft aufstellen zu können, so kann man jetzt froh darüber sein, ausreichend viele Trainer und Betreuer für die vielen Jugendmannschaften zu haben. Unsere Jugendabteilung ist in der Stadt Herford die größte. Der Kunstrasenplatz in Herringhausen operiert bereits an seiner Leistungsgrenze und der Sportplatz in Diebrock muss ebenfalls zum Training umfassend genutzt werden.

Neben dem gewünschten Effekt der Integration neu „zugereister“ Jugendlicher aus den Neubaugebieten unseres Einzugsgebietes, schaffen mehr Spieler eine größere sportliche Leistungsdichte, mit dem Erfolg zahlreicher Kreispokalgewinne und Kreismeisterschaften in den verschiedenen Jahrgängen.

Nach 2002 stieg die Anzahl der Erfolge. Zahlreiche Kreismeistertitel wurden errungen. Ein Durchbruch gelang 2009. Sowohl der C-Jugend als auch der A-Jugend gelang der Aufstieg in die Bezirksliga. Die C-Jugend konnte in der Saison darauf sogar noch in die Landesliga aufsteigen. Unsere D-Jugend wurde nach entsprechender Bewerbung in die Bezirksliga berufen und spielt seit diesem Zeitpunkt ununterbrochen in der höchsten Spielklasse für die D-Jugend.

Am Erfolg der letzten zwei Jahrzehnte Jugendarbeit waren sicherlich viele beteiligt. Maßgeblichen Anteil hatte jedoch unser langjähriger Jugendobmann Bernd Rottmann. Ihm gebührt besonderer Dank und Anerkennung für seine hervorragende Arbeit.

Nach dem Tod von Bernd Rottmann im Jahr 2016 wurde die Jugendabteilung zunächst kommissarisch von Volker Steffen und Werner Müller geleitet. Von 2017 bis Mitte 2020 war Kai Beckmann als Jugendobmann tätig. Seit dem 01.07.2020 liegt die Leitung der Jugendarbeit in den Händen eines neuen Führungstrios. Unser Jugendleiterteam besteht aus Cemali Krasnici, Michael Niermeier und Fred Leciejewski.

Hier einige sportlich herausragende Erfolge unserer Jugendmannschaften in den letzten 10 Jahren:
Von 2012 bis 2019 wurden unsere F- E- und D-Jugendmannschaften insgesamt 10mal Sieger bei den Hallenkreismeisterschaften.
Die D-Jugend spielt seit 2009 bis heute mit gutem Erfolg in der Bezirksliga.
F-Jugend – 2012  Sieger Kreispokal
E-Jugend – 2014  Kreismeister und Sieger Kreispokal
D-Jugend – 2016  2.Platz Westfalenmeisterschaft
D-Jugend – 2016  Sieger Kreispokal
B-Jugend – 2017  Sieger Kreismeisterschaft / Aufstieg in die Bezirksliga
B-Jugend – 2018  Sieger Kreispokal
A-Jugend – 2019  Sieger Kreispokal