SG FA Herringhausen-Eickum - FC RW Kirchlengern 1:1

(Kommentare: 0)

Die knapp einhundert Zuschauer in Herringhausen bekamen am ersten Rückrundenspieltag der Fußball-Bezirksliga im Regen eine rasante Partie geboten. Wie schon im Hinspiel endete die Begegnung zwischen der SG FA Herringhausen-Eickum und dem Ligaprimus FC RW Kirchlengern 1:1 (1:1).

Die Gäste zeigten gleich mal, warum sie ganz oben stehen. Mit schnellen und sicheren Kombinationen bestimmten sie die Anfangsphase. Der Lohn war das 1:0 durch Davor Illic. Der bekam den Ball in der 20. Minute in den Fünfmeterraum gepasst, nahm ihn an, drehte sich und schob mit links ein. Doch die Herringhauser, die ohne zwölf (!) Stammspieler auskommen mussten und zwei A-Jugendliche in die Startelf beorderten, hatten drei Minuten später die Antwort parat. Über den linken Flügel mit Luca Chapman und Kadir Yildirim kam der Ball zu Luigi Di-Bella, der den Abwehrspieler versetzte und zum Ausgleich einschoss.

Pascal Lebek hätte die Partie auf den Kopf stellen können, doch sein Versuch landete nicht im Netz. „Damit hättest du dich verewigen können“, scherzte später Kapitän Tim Spilker mit seiner Nummer 9.
Die Gastgeber waren es auch, die in der zweiten Halbzeit den ersten Torschuss abgaben. Lebek legte für Di-Bella ab, dessen Versuch knapp am Pfosten vorbei flog. Auf der anderen Seite traf Torjäger Hakim Aytan in der 60. Minute nur die Querlatte. Sein nächster Versuch (65. Minute) flog gar über den Ballfangzaun. Alexander Nowaks Schuss in der 67. Minute wurde von drei FAH-Abwehrspielern kurz vor der Linie abgeblockt. „Das war einfach Wahnsinn, wie die Jungs sich da reingeworfen haben“, lobte Martin Petschulat, Trainer der Herringhauser Reserve.

FAH-Trainer Ümüt Gözlükcü war stolz auf sein Team: „Es ist kein Zufall, dass wir zweimal gegen Kirchlengern 1:1 spielen“, freute er sich. FC-Trainer Daniel Halfar meinte: „Wir wussten, dass es eine kämpferische Aufgabe wird, aber wir können auch mit dem einen Punkt gut leben“, fasste er zusammen. „Wir sind mit unserer Serie, die wir bis zur Winterpause hingelegt haben, sehr zufrieden.“ 13 Siege aus 17 Spielen feierten die Rot-Weißen bei drei Unentschieden – zwei davon gegen Herringhausen. RWK bleibt unbesiegt und geht mit einem Punkt Vorsprung auf TuRa Löhne in die Winterpause.


Schiedsrichter: Marijan Zalovic (Minden) - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Davor Ilic (20.), 1:1 Luigi Di Bella (23.)

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 5.